Spurensuche im Kreis Pinneberg

Seit dem 9.11.2013 ist das Webportal „Spurensuche im Kreis Pinneberg und Umgebung 1933 1945“ unter www.spurensuche-kreis-pinneberg.de freigeschaltet. Ausgangspunkt für das Projekt war der Umstand, dass es eine große Menge von archivierten, aber nur wenig strukturierten und vernetzten Informationen aus der NS-Zeit gibt. Obwohl „lebendige Berichte“ durch Zeitzeugen immer seltener werden, ist das Interesse bei Jugendlichen sehr groß, besonders, wenn damit eigene Aktivitäten verbunden sind.

 

Wie muss eine Webseite aussehen, die vor allem für Jugendliche interessant ist? Diese Frage stellte sich der Förderverein Gegen das Vergessen – Spurensuche im Kreis Pinneberg und Umgebung 1933-1945. Die Antwort liegt nun der Öffentlichkeit vor und stellt ein Angebot für Jugendliche, junge Erwachsene, Historiker und alle anderen, an Zeitgeschichte interessierten Menschen, dar, sich mit den vielfältigen Angeboten dieses Webportals zu beschäftigen und es im Sinne eines wachsenden Projektes mit fortzuschreiben.
 

Geschehnisse der lokalen Geschichte aus der Zeit des Nationalsozialismus werden nicht in weit entfernt liegenden Orten beschrieben, sondern direkt auf die eigenen Straßen projiziert. So wird deutlich: nicht irgendwo fand das Grauen statt, sondern auch in meinem Wohnort und in meiner Straße.

 

Grundlage der Webseiten sind digitale Ortskarten, mit denen in die jeweiligen Städte und Ortschaften hineingezoomt werden kann. Zum Konzept gehört, dass jedes beschriebene Ereignis einem klar bestimmten Ort auf einer Karte zugeordnet werden muss und auf der Karte einen farbig markierten Punkt darstellt. Verschiedene Farben klassifizieren den Artikel, zum Beispiel über Arbeiterbewegung, Stolpersteine, Verfolgung und Unterdrückung, NSDAP-Gliederung bis hin zu Widerstand und Zivilcourage.

 

Durch eine Mitmach-Funktion soll angeregt werden, selbst recherchierte „Spuren“ einzugeben. Eingehende Beiträge werden von unserer Redaktion geprüft, redigiert und in Abstimmung mit dem Einsender freigeschaltet.

 

Aktuelles

Nächstes Mitgliedertreffen im Januar 2017. Ort und Termine folgen

Mitmachen

Forschen Sie in Ihrer Straße nach Ereignissen aus der NS-Zeit. Das Ergebnis kann auf der Webseite "Spurensuche" veröffentlicht werden.

Sponsoren

Für die geplante Stele für Paul Warnecke suchen wir noch weitere Spender, die uns bei der Verwirklichung unterstützen. Spendenbescheinigung kann erstellt werden. IBAN:

DE320221914050057049440